Tiny Houses, Co-Being-Spaces und die 100-Franken-Wohnung


Im Workshop „Tiny House“ mit Van Bo Le-Mentzel werden Modelle einer 100 Franken Wohnung im Massstab 1:6 gebaut – im gleichen Massstab wie die Miniaturemöbel von Vitra oder die Barbiepuppe.
Bei den Tiny Houses handelt es sich um kleine Wohnhäuser, die auf einen Anhänger gebaut werden können.Der Anspruch ist, dass die kleinste dieser Wohnungen nicht mehr als 100 Franken Miete pro Monat kostet und die Bereiche Küche, Bad, Büro, Schlafzimmer und Wohnstube auf 6,5 Quadratmetern abdeckt. Werden diese Wohneinheiten zusammengeschoben, entstehen kleine Siedlungen mit gemeinsam genutzten Räumen – die sogenannten „Co-Being-Spaces“.
Van Bo Le-Mentzel ist ein deutscher Architekt laotischer Herkunft. Er wurde bekannt durch die Entwicklung der Hartz-IV-Designermöbel zum Selbstbau mit geringem Kostenaufwand.
Im Video spricht Van Bo Le-Metzel mit dem Institutsleiter des HyperWerks Matthias Böttger über sein Konzept und über neue Wohn- und Arbeitformen.