TEAM

Matthias Böttger
Institutsleiter HyperWerk.
Matthias Böttger studierte Architektur und Städtebau. Seine wissenschaftliche Tätigkeit begann bei der Stiftung Bauhaus Dessau, es folgten die Universität Stuttgart und die ETH Zürich, wo er Kunst und Architektur unterrichtete. Von 2012 bis 2017 war er Inhaber des Lehrstuhls Sustainable Architecture + Future Tactics (SAFT) am Institut für Raum und Design der Kunstuniversität Linz. 2008 war Matthias Böttger zusammen mit Friedrich von Borries Generalkommissar und Kurator für des deutschen Beitrags „Updating Germany – 100 Projekte für eine bessere Zukunft“ auf der XI. Internationalen Architekturbiennale in Venedig. Matthias Böttger ist seit 2011 Künstlerischer Leiter des Deutschen Architektur Zentrums (DAZ) in Berlin. 2013 war er Kurator des deutschen Beitrags „Nòs Brasil! We Brazil!“ auf der X. Bienal de Arquitetura de São Paulo.
Mit seinem Büro raumtaktik arbeitet er seit 2003 an räumlicher Aufklärung und Intervention. Er beschäftigt sich mit Produktionsbedingungen von Raum, mit den kulturellen, ökonomischen und politischen Parametern, von denen die Gestaltung der gelebten Umwelt bestimmt wird. Themen wie Globalisierung, Migration, ökonomische und ökologische Transformation, Kommerzialisierung, Eventisierung sowie die Aktivierung von urbanem Raum stehen dabei im Mittelpunkt der Arbeit. Neuste Veröffentlichung ist der Baukulturatlas „Spekulationen Transformationen“ zur räumlichen Zukunft Deutschlands.

Catherine Walthard
Dozentin für Design und Vermittlung, verantwortlich für das Modul design!
Prof. Catherine Walthard studierte an der SFG Basel und am Pädagogischen Institut Basel das Fach Lehramt für Bildende Kunst. Sie war viele Jahre als Lehrerin und Dozentin im Bereich Gestaltung tätig, sie arbeitete freischaffend für das Theater Basel, realisiert Künstlerausstellungen für die Art Basel und jurierte in zahlreichen Kunst- und Hochschul-Kommissionen. Von 1993-1999 für HyperStudio als Art-Directorin, ist sie heute am HyperWerk für den Bereich Design verantwortlich.
Neben ihre Dozententätigkeit hält sie auf internationaler Ebene Vorträge, veranstaltet Workshops und Seminare. Seit 2005 hat sie ein Partnerrnetz mit Australien für studentische Praktika im Bereich Community Cultural Development aufgebaut. Seit 2007 Mitarbeit an „Travel trains Talent“, ein Forschungsprojekt zu Einfluss und Auswirkung interkultureller Erfahrungen auf gestalterische Projekte von Studierenden und den jeweiligen Ausbildungskontext an Hochschulen für Gestaltung und Kunst.

Max Spielmann
Dozent für Theorie und audiovisuelle Medien, verantwortlich für das Modul analyze!
Prof. Max Spielmann studierte Medizin in Basel. Er war zunächst als Berater für Gesundheitsökonomie, Informatik und Kommunikation tätig, arbeitet seit 1987 im Bereich Industrie- und Dokumentarfilm, hatte viele Jahre ein eigenes Tonstudio (ElephantChateau) für Musikproduktion und Vertonung und befasst sich seit 1990 mit interaktiven Medien.

Jan Knopp
Dozent für Storytelling und Design.
(*1975) Jan Schlomo Knopp ist Dipl. Designer (FH) und Texter. Seit 2002 arbeitet er frei für Agenturen wie Ogilvy, Leo Burnett, ROD Kommunikation, DDB Tribal oder Mutabor. 2006 gründete er gemeinsam mit anderen den subversiven Marketingverband REH4 und das Online Magazin ABOUT GREAT PEOPLE. 2010 entwickelt er das kreative Gründerzentrum Stellwerk Basel mit und gründet im selben Jahr gemeinsam mit Claudia Fischer-Appelt die Design- und Kommunikationsagentur KARL ANDERS, Hamburg. 2013 verlässt er Agentur und Stadt und zieht zu Familie und HyperWerk nach Basel. Hier startet er gemeinsam mit Andreas Mesmer die Agentur . Bei HyperWerk ist er als Dozent und Coach tätig und erarbeitet gemeinsam mit den Studierenden crossmediale Erzählstrategien, Kommunikationskampagnen, Publikationen und Designkonzepte für Projekte und das Institut. JSK wurde vielfach ausgezeichnet unter anderem mit German Design Awards, Red Dot -, ADC – sowie DDC-Awards und ist Mitglied des Deutschen Designer Club (DDC) und dem Deutschen Presse Verband (dpv). Als Mitglied der Jury des Wettbewerbs Gute Gestaltung juriert er in der Kategorie Zukunft.

Rasso Auberger
Dozent für Technik und Leiter des Hard- und Software Lager.
Er besuchte in Basel die Bildhauerklasse an der SfG unter der Leitung von Jürg Stäuble und Guido Nussbaum. Seit 1999 stellte er in Galerien und öffentlichen Räumen der Region aus und ist 2000 zum HyperWerk gekommen, wo er diverse administrative Aufgaben wahrnimmt, aber vor allem ein funktionierendes Hard- und Softwarelager aufgebaut hat, das er leitet.

Sabine Fischer
Dozentin für Management und Wirtschaftstauglichkeit, verantwortlich für das Modul manage!
Sie ist Medienberaterin in Deutschland und der Schweiz, wo sie Unternehmen aller Branchen im Einsatz von Medien berät. Seit 1995 beschäftigt sie sich intensiv mit digitalen Medienformaten, deren Aufbereitung und Vermarktbarkeit, sowie mit Medienautomation. Ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum „transdisziplinären Management“ in Medienentwicklung und Kommunikation sind die Grundlage ihrer Lehrtätigkeit an Hochschulen in Deutschland (Berlin) und der Schweiz (Basel und Bern). 2004 erhielt Sabine Fischer den Grimme Online Award TV für das Informationsangebot zum Film Stauffenberg (ARD). Im Februar 2007 wurde sie in das Bundespräsidialamt als Beraterin zu Fragen der politischen Implikation von digitalen Lebenswelten bestellt.

Ralf Neubauer
Dozent für Sprache und Text sowie Eulenspiegelei
Kindheit und Jugend in Plochingen, einer faden württembergischen Kleinstadt bei Stuttgart. Nach dem Abitur Aufnahme eines Studiums der Philosophie und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Universität Tübingen. 1983-1985 Theater- und Schauspielstudium in Eugene, Oregon, USA. Wieder in Tübingen zwei Jahre lang Leitung einer Studententheatergruppe, danach Stückverträge am Landestheater Tübingen. Seit 2005 am HyperWerk, zuständig für Sprache und Text.

Andrea Iten
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Coach
Sie ist 1959 im Glarnerland geboren und aufgewachsen. Lebt und arbeitet als Künstlerin in Basel und Berlin. Tätig auf den Gebieten Zeichnung, Videokunst, Installation und Fotografie, sowie neuen Medien.
Sie ist seit 1999 Gastdozentin am HyperWerk, hat am Projekt Besucherzentrum UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau Aletsch mitgearbeitet sowie auch an diversen Partnerprojekten mit anderen Universitäten (Aristotele Universität, Thessaloniki, Universität für Angewandte Kunst in Wien, Universität Botswana) sowie an verschiedenen Jahresthemen, Ausstellungen, Publikationen, Forschungsprojekten und Seminaren mitgewirkt.
Sie hat Transdisziplinarität am Departement für Kulturanalysen und Vermittlung an der ZHdK/Zürich studiert (2009-2011). Es ist ihr ein Anliegen, Fragestellungen künstlerisch und wissenschaftlich anzugehen und zu lösen.
Ausgebildet wurde sie an der Malklasse und an der Audiovisuellen Kommunikation Schule für Gestaltung Basel. In der Fachgruppe für bildende Kunst im Kanton Baselland hat sie die Sammlung der neuen Medien initiiert und aufgebaut. Sie hat verschiedene Einzel- und Gruppenausstellungen ausgerichtet. Diverse Fernsehausstrahlungen Werkbeiträge, Residencies und Preise. www.andreaiten.ch

Michel Winterberg
Dozent für Digitales

Martin Schaffner
Videocoach sowie Leiter Mobiles Video Studio HyperTalk
In den 1980er Jahren Studium der Audiovisuellen Gestaltung an der SfG in Basel. 1989/90 Produktion von Musikvideos und VJing avant la lettre in New York. Seither arbeitet er als unabhängiger Videomacher. Musikvideos, videobasiertes Setdesign, Ausstellungsdokumentationen oder ausstellungsbegleitende Videos gehören zu seinen Schwerpunkten. Für Auftraggeber wie ART Basel, ART Basel-Miami Beach, Bulgari, Museum Tinguely, Littmann Kulturprojekte, Cathy Sharp Dance Ensemble.
1995 bildete er sich am HyperStudio weiter zum Designer interaktiver Medien und wurde danach gleich als Videoproduzent am HyperStudio angestellt. Seit 1999 Dozent und Videocoach im HyperWerk an der Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK, FHNW.

Benedict Dackweiler
Coach für Gestaltung, Konzept und Idee
Benedict Dackweiler *1985 ist Designer, Konzepter, und Pflegefachmann mit Leitungserfahrung.  2014 schloss er sein Studium zum Prozessgestalter am HyperWerk ab. Seither gründete er die GMS-Stiftung, sowie Das Kleine Schwarze Grafikatelier in Basel.

Olivier Rossel
Projektcoach für Print, Publikationen und Projektkonzeption
Olivier Rossel / *1977 / Lives and works in Biel-Bienne & Basel / Switzerland. He co-runs Vandalizm Record Label Discogs / Weblink and founded
Graphic Design Studio PXP. He is part of Juice & Rispetta artist collective with Marcel Freymond and Johannes Willi, existing since late 2012.

Laura Pregger
Projektcoach für Vermittlung und Gestaltung
Laura Pregger (*1984) schloss 2009 ihr Design-Studium für Schmuck und Objekte der Alltagskultur an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim, Deutschland ab. Heute lebt und arbeitet sie in Basel. Als Gestalterin interessiert sie sich für die Schnittstelle von Industrie und Handwerk und damit einhergehend die Möglichkeit von intuitiven und perfektionierten Arbeits- und Produktionsprozessen. Zudem versteht Laura Pregger Alltagsobjekte, als kulturelle Wissensträger und begibt sich gerne auf die Suche nach persönlichen, anthropologischen und gesellschaftlichen Spuren.
Laura Pregger’s Arbeitsschwerpunkt ist zurzeit der selbstinitiierte Ort für Gestaltung Depot Basel. 2011 gegründet, ist sie heute Co-Leiterin. Im Depot Basel werden thematische Ausstellungen gezeigt, die Gestalter_innen eine Stimme verleihen, den Austausch mit dem Publikum fördern und am Designdiskurs teilnehmen. In den letzten vier Jahren entstanden im Rahmen von Depot Basel Kooperationsprojekte mit folgenden Partnern: Museum für Gestaltung Zürich, Current Obsession, Okolo, Kunstgewerbemuseum Dresden, Global Design Research, Kortrijk Biennale, Schule für Gestaltung Basel, London Design Festival, Vitra Design Museum und dem Institut Hyperwerk.

Elena Mores
Administration Sekretariat
Elena Mores hat eine Ausbildung zur kaufmännischen Angestellten absolviert und ging danach ins Ausland, nach Schottland und Frankreich, war dann Skipperin auf einer Zweimast-Segeljacht im Mittelmeerraum, bekam als Hotel-Angestellte wieder festen Boden unter den Füssen und betreute anschliessend in Paris und Teheran zwei Jugendliche. Sie wurde nach einem Zwischenspiel als kaufmännische Angestellte in Norditalien als Antikschreinerin angelernt und ging dann nach Basel, wo sie erneut im Bereich Administration und Rechnungswesen tätig war, eine Weiterbildung zur Steuersachbearbeiterin abschloss und von 1994 an für HyperStudio arbeitete. Seit 1999 leitet sie die Administration am HyperWerk und bekommt jeweils ein Jahr Unterstützung von einem/er Praktikanten/in.

Martin Sommer
Technische Betreuung
Martin Sommer wuchs in Münster und Friedrichshafen auf, machte zuerst eine Ausbildung zum Koch. Bis 1992 arbeitete er in verschiedenen  Anstellungen und selbständig  – Restauration und Galerie – in der Gastronomie. 1992 machte er in Freiburg i.Br. eine Ausbildung zum Werbekaufmann und arbeitete für verschiedenen  Verlage und Werbeagenturen. Seit 2003 arbeitet er am HyperWerk.