Gewollte Unschärfe #1

Vier Tage mit vielen Stiften: Im Workshop mit Illustratorin Anna Deér wurde skizziert, kartografiert und gemalt.
Um mit Bildern Denken und Erzählen zu üben.

Da flitzt ein nachtschwarzer Brushpen umher, dort kratzt eine Tuschfeder übers Aquarellpapier. Immer wieder schauen Neugierige durch die Glastür in den weissen Unterrichtsraum und beobachten die auf den Strich ihres Filz-, Blei- Farb- oder Kohlestiftes konzentrierten Hyperwerker*innen. Zwischen den Tischen geht Anna Deér hin und her, schaut über Schultern, berät bei Problemen mit der Perspektive und hilft, Farbe und Stift sowie eine Erzählweise zu wählen.

Dabei geht es nicht darum, Kunst zu machen. Vielmehr geht es darum, mit wenigen Strichen spontan und mutig Geplantes zu visualisieren sowie Getanes zu reflektieren und weiterzudenken.
> Weiterlesen

LABattoir Thessaloniki

Das LABattoir, eine gesellschaftlich engagierte Maschine, produziert Kultur. Hier wird Stadtentwicklung diskutiert, hier wird Arbeit selbst als Erfindung verstanden.
Hier im ehemaligen Schlachthaus von Thessaloniki entsteht ein MAKER TANK, DIY-Strategien treffen auf Handwerk, DesignerInnen auf UrbanistInnen – alle sind eingeladen alternative Strategien in Zeiten der Krisen zu entwickeln. Eine Gruppe von HyperwerkerInnen mit ihren griechischen PartnerInnen haben sich vor Ort eingenistet. „Hier ist soviel möglich“! aber auch „Hier ist alles Anfang!“.
Im Workshop mit Christof Meyer und Elisabeth Haentjes von Raumlabor Berlin wird diskutiert und entworfen, wie LABattoir zum Katalysator dringender gesellschaftlicher Fragen wird und was es dazu braucht. > Weiterlesen / English